top of page
  • AutorenbildKatja

Unsere Top 5, was es braucht um Yoga zu üben!

“Yoga kann jeder üben, der atmen kann”. Da ist etwas dran. Aber braucht es wirklich nichts weiter als mich und meinen Atem? Wir haben für euch die Top 5 zusammengefasst. Egal ob Yoga-Anfänger*in, -Fortgeschrittene oder -Lehrer*in, vielleicht ist auch etwas Neues für dich dabei.




Asanas sind Yogaposen und ein Teil von Yoga. Sie gehören zum achtgliedrigen Pfad von Patanjali, ein Yogaleitfaden für den Weg zur Einheit.

#1 Die Yogamatte

Die Yogamatte – unser ganz persönlicher Raum während der Asana-Praxis. Sie gibt Füßen und Händen Halt und dämpft den harten Boden im Liegen oder auf den Knien. Unser Tipp: Wenn du dir deine erste oder eine neue Yogamatte anschaffst, achte auf die Qualität! Günstige Matten sind häufig nicht rutschfest, haben keine lange Lebensdauer und das kann frustrieren.


#2 Yogaklamotten

Bequem soll es sein. Das heißt, es müssen nicht zwingend teure Yogaoutfits sein, aber sie sollten auch bei schweißtreibender Praxis angenehm zu tragen sein und beim Ausfallschritt sollte die Naht im Schritt halten. Unser Tipp: Lieber wenige, dafür nachhaltige Outfits. Es gibt mittlerweile so viele kleine Labels, die großen Wert auf eine ressourcenschonende Herstellung legen und dabei einen fetzigen Style haben.


#3 Hilfsmittel

Yoga-Blöcke, Gurt und Decke. Das Verwenden von Hilfsmitteln wie Yoga-Blöcken und Gurt ist kein Zeichen von Schwäche. Das Gegenteil ist der Fall: Es erweitert und unterstützt die eigene Yoga-Praxis. Kommt die Hand nicht zum Boden, warum nicht einfach den Boden näher holen mit einem Block. Unser Tipp: Statt einem Yoga-Block tut’s erstmal ein dickes Buch.


#4 Musik

Hier gehen die Geschmäcker auseinander: Katja liebt es, zu einer kreativen Playlist durch die Yoga-Sequenz zu fließen und genauso schätzt sie ein anderes Mal die Ruhe. Unser Tipp: Probiert es für euch aus! Eine unserer Lieblingsplaylist findet ihr hier.




#5 Ätherische Öle

Voll im Trend und so wertvoll. Zu der Wirkung von ätherischen Ölen gibt es online sehr viele Infos und wir finden es lohnt sich mal zu probieren, was der Nase so taugt. Eine Kollegin ist bei dem Duft von Lavendel immer sofort schläfrig geworden. Unser Tipp: Achte darauf, wo dein Öl herkommt und auf Bio-Zertifizierungen. Unsere Lieblingsöle gibt es in den meisten Bioläden um die Ecke oder in Naturkosmetik-Shops.


Was sollte bei dir auf keinen Fall fehlen?

 

 

Wer seine eigenen Yoga Flows erstellen will oder sein Asana-Wissen vertiefen möchte, findet ein weiteres Hilfsmittel mit unserem Yoga Flow Asana-Kartenset. Mit unserem Sequenzplaner kannst du deinen Yoga Flow direkt aufschreiben oder die nächste Yogastunden vorbereiten.

Love & Prana

Katja

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page